Einzeltherapie

Eine Einzelsitzung besteht bei mir normalerweise aus einem Vorgespräch, einer Phase der Direkten-Inneren-Personen-Arbeit, der DIPA, und einem Nachgespräch.

Im Vorgespräch berichtet die Klientin, der Klient von dem, was sie, was ihn seit der letzten Sitzung beschäftigt. In der DIPA begibt sich die Klientin, der Klient auf den Platz einer seiner Inneren Personen oder dem Verborgenen Ich und lässt sich auf diese ein. Im Nachgespräch – wieder auf dem Ausgangsplatz – wird die DIPA, auch in seinem Zusammenhang mit dem Alltag, besprochen.

Eine Sitzung dauert normalerweise 1,5 – 2,5 Stunden (Klienten mit sehr weitem Anfahrtsweg auch länger, bzw. es können auch zwei Sitzungen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen gebucht werden). Diese lange Zeit ermöglicht, tief in innere Zustände einzutauchen und diese ohne Zeitdruck zu erforschen.

Der Sitzungsintervall beträgt normalerweise 2 – 4 Wochen (Klienten mit einer sehr weiter Anfahrt 4-8 Wochen).

Paartherapie

In den Paarsitzungen interessieren wir uns vor allem für die Inneren Personen, die die Paardynamik zentral bestimmen. Wir fragen uns: Wie geht es den Inneren Kindern? Wie zeigt sich das Verborgene Ich? Haben beide Partner Zugang zu ihrer Verletzlichkeit? Wer erlebt sich in dieser Beziehung verletzlich, wer machtvoll? Welche Inneren Personen haben einen Leidensdruck? Was sind die Bedürfnisse der beteiligten Inneren Personen? Was ist das Bedürfnis des Verborgenen Ichs?

Und wie wird der Partner, wie die Partnerin wahrgenommen? Kann der Mann die Innere Person, von der seine Partnerin spricht, spüren? Wie ist es umgekehrt?

Eine spannende Welt eröffnet sich. Differenziertes Verstehen hilft, sich selbst und seine Partnerin, sich selbst und seinen Partner wieder neu annehmen und lieben zu lernen.